Sprachlos!

Leute, was ist los mit euch? Das was im Rahmen des G20 Gipfels abgeht, ist echt abseits von Gut und Böse! Es wird zwar gegen den G20 und den Kapitalismus protestiert, aber ohne Skrupel Privateigentum zerstört und Geschäfte geplündert. Ich frag mich echt, was in den Köpfen dieser Menschen abgeht, da kann man nicht mehr den Kopf schütteln, da wird man wirklich aggressiv :-/

Ausschreitungen auf St.Pauli und in der Schanze

Die Ausschreitungen, die mit der „Welcome to Hell“-Demonstration am Donnerstag ihren Auftakt nahmen, haben Freitagnacht ein sogar in der krawallerpropten Sternschanze nie dagewesenes Ausmaß der Zerstörung angenommen. Viele Straßen wirken wie ein Schlachtfeld: Unter den Füßen knirschen die Glasscherben, während es vorbei an den vielen geplünderten Geschäften am Schulterblatt geht. Wo keine verkohlten Überreste von Barrikaden liegen, sind die Stellen zu erkennen, an denen Explosionen den Asphalt aufgerissen haben. Hamburgs alternatives Viertel ist verwüstet.

Das Hamburg den schwarzen Block hasst, wundert mich nicht. Aber klar, erst wenn das Chaos die eigene Gegend trifft, öffnen sich bei manchen Leuten die Augen. Ganz ehrlich und unter uns, ich würde an der Stelle der Polizei einfach mal scharf schiessen, dann würde sich dieses Theater ganz schnell beruhigen. Weil man sieht ja in den Videos, dass das alles kleiner Schisser sind, die schnell das Weite suchen, sobald die Polizei näher kommt. Hamburg, ich leide heute mit euch :-/

Schöne Aktion der Kreisverkehrswacht in Limburg-Weilburg

Es freut mich immer wieder zu lesen, wenn sich Menschen ein Herz nehmen und etwas für unsere Kinder tun. So wie die Kreisverkehrswacht in Limburg-Weilburg, die bereits dieses Jahr über 38 Kinderfahrzeuge an verschiedene Tagesstätten übergeben hat, 28 Roller und zehn Laufräder! Super tolle Aktion, wo sich andere Einrichtungen auch ein Beispiel nehmen sollten!

In diesem Jahr konnten insgesamt 28 Roller und zehn Laufräder an Kitas in Kubach, Waldhausen, Merenberg, Obertiefenbach und Oberbrechen übergeben werden. Die Grundschule in Dauborn erhielt 13 Roller. (Quelle: mittelhessen.de)

Auch ich finde es super, wenn man Kleinkindern die Möglichkeit gibt, auf so Rollern beibringt, das Gleichgewicht zu halten und Bewegungsabläufe zu üben. Da ich auch bald vorhabe, Mama zu werden, freut es mich immer wieder von solchen Aktionen zu hören. Ich hoffe sehr, dass mein Kind auch von solchen Förderprogrammen profitieren wird können 🙂

(via kita-fahrzeuge.de)

Transformer Möbel?

Dieses Problem kennen doch bestimmt viele von uns, zum Beispiel die meisten Studenten welche gelegentlich auf engstem Raum leben müssen. Doch in Amerika hat bald schon nicht mehr jeder ein Problem damit, Küche, Büro und Schlafzimmer auf kleinstem Raum unterzubringen. Denn da gibt es schon eine Lösung, an der bereits seit 2014 fleißig getüftelt wird und die jetzt endlich in Produktion geht.

Ein Universal-Möbelstück, ehemals Cityhome genannt, jetzt Ori getauft, welches für viele von uns bestimmt ein richtiger Segen wäre. Also quasi so ein Transformer für Zuhause, was doch mal wieder ein richtig genialer Einfall ist. Aber wie bereits gesagt, dieses super praktische Möbelstück wird vorerst leider nur in den Vereinigten Staaten auf dem Markt verfügbar sein und außerdem ist hier auch der Preis mit 10 000 Dollar ziemlich heftig. Wobei Letzteres noch zu verschmerzen wäre, wenn das gute Stück hier in Europa irgendwie aufzutreiben wäre. Denn wenn man an eine Wohnung denkt, welche flächenmäßig mit der Box mithalten kann, dann würde sich die Box sicherlich bald rentieren.

Viel schlimmer ist eben, dass man dieses Universal-Möbelstück hier in absehbarer Zeit noch nirgends bekommen wird, aber wer weiß. Vielleicht kommen die Produzenten mit ihrem praktischen Gadget ja auch noch nach Europa, denn das Interesse hier wäre sicherlich ebenfalls sehr groß.

(via engadget.com)

Das schöne Wetter gleich mal ausnutzen

Der Frühling meldet sich mit einem Wahnsinnswetter zurück und das musste am Wochenende gleich mal ausgenutzt werden. Also zu Freunden aufs „Land“ in die Pampa rausgeschaut, am Weg dorthin noch bissi Grillfleisch und Bier eingekauft und bei schönstem Sonnenschein das Wetter sowie das gute Essen gennossen.

Das Leben ist schön! Wer was anderes behauptet, der hat keine Ahnung 😛

Horror Job bei Apple?

Apple ist es ja schon längst gewohnt, dass man sie gerne mal durch den Dreck zieht, was die Arbeitsbedingungen und so weiter angeht. Da wird es nichts mehr Besonderes für sie sein, wenn das Buch „Apple intern – Drei Jahre in der Apple-Zentrale des Technologiemultis“ in die Geschäfte kommen wird, wo eben wieder mal über sie geschimpft wird. Dort wird diesmal eine Frau auspacken, welche bei Apple gearbeitet hat und darüber berichten, wie böse Apple doch ist. Dass die Mitarbeiter dort nur Zahlen sind, wie in einer Hühnerfarm eingepfercht sind und gerade mal 8 Minuten täglich auf´s Klo gehen können.

Da fragt man sich doch echt, warum so eine Person dort überhaupt gearbeitet hat, wenn es dort anscheinend so ungut zugeht und das erst recht 3 Jahre lang? Ich weiß echt nicht, was ich davon halten soll. Vielleicht ist die Frau ja einfach nur mediengeil und will das alle über sie sprechen? Denn anders kann ich es mir einfach nicht erklären, wie man sich 3 Jahre so eine scheinbar unmenschliche Arbeit antun kann. Da müsste man ja schon echt verzweifelt sein.

(via futurezone.at)